Skip navigation

DroneTracker

 

 

Lösung zum Schutz Ihres Lauftraums

Dedrone bietet Ihnen mit dem DroneTracker eine automatische, integrierte und vollständige Plattform zur Erkennung, Identifikation und Abwehr von Drohnen und ihren Piloten. Der DroneTracker kann an die individuelle Bedrohnungslage und die Bedingungen auf Ihrem Gelände angepasst werden.

Download Informationsmaterial (.pdf)

Missbrauchspotential für Drohnen ist groß

Drohnen können für viele sinnvolle Aufgaben genutzt werden, beispielsweise um Brücken oder Stromleitungen zu inspizieren. Sie können aber auch sensible Industriebereiche ausspionieren, Drogen oder Waffen in Gefängnisse schmuggeln und schlimmstenfalls sogar Sprengkörper abwerfen. Dabei werden die kleinen Fluggeräte immer leistungsfähiger und günstiger: Eine Drohne, die bis zu 5 Kilogramm tragen und mehrere Kilometer weit fliegen kann, ist schon für unter 1.600 Euro zu haben. Per GPS-Steuerung und Autopilot können sie völlig automatisch mehrere Kilometer weit vom Piloten entfernt fliegen. Weltweit werden immer mehr Hobby-Fluggeräte an Privatleute verkauft. Und die Meldungen über Zwischenfälle mit Drohnen häufen sich.

Plattform zum Schutz des Luftraums

Die DroneTracker-Plattform managt in einem Interface Ihre komplette Luftraumüberwachung. Die Software ermöglicht die Konfiguration von relevanten Sensoren, aktiven und passiven Abwehrmaßnahmen und Alarmen. Über integrierte Schnittstellen (API) für externe Sensor- und Flugdaten wird die Plattform permanent und in Echtzeit mit Informationen aus dem Luftraum versorgt. Durch Analyse und intelligente Mustererkennung mittels DroneDNA werden Drohnen automatisch erkannt und klassifiziert. Abwehrmaßnahmen gegen feindliche Drohnen werden automatisch aktiviert und Sicherheitsdienste benachrichtigt.

Umfangreiche Funktionen

Luftraumsicherheit 24/7

Dedrone entdeckt, klassifiziert und warnt automatisch vor Drohnen. Mit dem gespeicherten Beweismaterial werden Bedrohungen identifiziert und bewertet. Passive oder aktive Abwehrmaßnahmen werden automatisch eingeleitet (wenn benötigt).

Forensische Beweise

Alle detektierten Drohnenflüge werden aufgezeichnet und lokal gespeichert. Der RF Sensor erkennt die MAC Adresse, die Seriennummer, den Drohnentyp und das Modell sowie wiederkehrend, angreifende Drohnen. Der nächste logische Schritt ist, das Lagebewußtsein mit dem Einsatz von Kameras zu verbessern. Die Video-Kameras des DroneTrackers werden genutzt, um exakt zu klassifizieren, ob es sich bei den entdeckten Objekten um Drohnen handelt oder nicht und um Videobeweise inklusive des Flugweges der Drohne aufzuzeichnen.

Cloudbasierender Service

Via Internet können wir Sie bei der Konfigurierung Ihres Systems jederzeit unterstützen, eventuelle Fehler beheben und Software-Updates zur Verfügung stellen. Wenn Sie aus Sicherheitsgründen Ihren DroneTracker nicht ans Internet anschließen können, bieten wir Ihnen die Updates auch über externe Datenträger an.

Individuell skalierbar

Durch die Kombination verschiedener Sensoren können auch große und verwinkelte sowie innerstädtische Gebiete wirkungsvoll abgedeckt werden. Alle Sensordaten werden fusioniert und zentral ausgewertet.

Erweiterer API-Zugriff

Über einen erweiterten API-Zugriff können Sie den DroneTracker an Ihr Sicherheitssystem anschließen und auch bereits vorhandene Sensoren wie Überwachungskameras integrieren. Auch Maßnahmen von Drittanbietern wie Sirenen, automatisch schließende Rollläden oder Jammer können via API problemlos hinzugefügt werden.

Automatischer Alarm

Sobald der DroneTracker eine heranfliegende Drohne erkannt hat, löst er einen Alarm aus. Sie können wählen, über welche Kanäle Sie benachrichtigt werden möchten: via SMS, die Benutzeroberfläche, E-Mail, Netzwerknachricht (TCP/IP), SNMP oder Pushover.net.

Einfache Konfiguration

Über die browserbasierte Benutzeroberfläche können Sie die Sensoren schnell und einfach konfigurieren. Um eine optimale Erkennungsrate zu erreichen, ist die Sensibilität der einzelnen Sensoren individuell einstellbar.

Zukunftssicher

Der Software-First-Ansatz mit Over-The-Air Updates ist für den Kunden zukunftssicher. So wird gewährleistet, dass immer aktuelle Versionen installiert sind. Wir untersuchen permanent die spezifischen Merkmale neuer Drohnen, um spezielle Drohnensignaturen zu erstellen – die sogenannte DroneDNA. Diese wird in einer zentralen, cloudbasierten Datenbank gespeichert und zur Drohnenerkennung und -identifizierung herangezogen.

Multi-Sensor-Analyse

Die DroneTracker-Hardware verbindet unterschiedliche Sensoren in optimaler Form: Schall- und Ultraschallsensoren, Tageslicht- und Infrarotkameras sowie Frequenzscanner. Weitere externe Sensoren können via API in die Plattform integriert werden.

Technischer Support

Unser Technischer Support unterstützt Sie vor Ort bei der Planung, Installation und optimalen Konfiguration Ihres DroneTracker-Systems. Zudem erhalten Sie via Hotline und E-Mail umgehend Unterstützung bei technischen Fragen.

LaBoe Security OGLaimer & Boeddinghaus OG
Ochsenharing 58, A-5163 Mattsee , Österreich
Tel.: +43 (0)6217 6323 0